Der Grand Prix der Volksmusik und Deutschland

radio-158399_640Für die Deutschen ist es eigentlich verwunderlich, dass der Grand Prix der Volksmusik so viele Freunde hat. Er ist jedoch ein fester Bestandteil der deutschen Fernseh-Geschichte geworden. War er in der Österreich und der Schweiz schon vor 1986 zum Erfolgshit aufgestiegen, kam er erst einige Jahre später in Deutschland an. Das war 1987 und wiederum noch ein Jahr später, gewann dann auch ein deutsches Duo zum ersten Mal die Trophäe, nämlich das Naabtal Duo.

Deutschland konnte immer wieder zeigen, wie volkstümlich es doch eigentlich war, denn musikalisch war es immer gut vertreten. Ob mit den Kastelruther Spatzen, Stefanie Hertl oder Florian Fesl, alle sangen volkstümlich und holten einen Sieg nach dem anderen.Read more: Der Grand Prix der Volksmusik und Deutschland

Ein Instrument für die Volksmusik

Wer denkt bei der Steirischen Harmonika handelt es sich um ein Instrument, das aus der Steiermark kommt oder dort hergestellt wird, muss eines anderen belehrt werden. Es geht einzig und children-50209_640(2)allein darum, dass die Bezeichnung von den Wienern Bürgern als „ Steirisch“ bezeichnet wurde, die auf dem Instrument gespielt wird. Die Harmonika wird nicht zuletzt deswegen besonders gern bei der Volksmusik verwendet.

Es gibt zu der normalen Harmonika einen großen Unterschied, denn die Steirische Harmonika ist ein wechseltöniges Instrument. Während die altbekannte Harmonika auf Druck und Zug gleichermaßen klingt, ist das bei der Steirischen wechseltönig. Sie klingt also bei Zug und Druck nicht gleich, außerdem sind auch die Bässe um einiges besser ausgeprägt.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer das Instrument erlernen möchte, braucht nicht gleich ein 4-reihiges zu kaufen. Für Anfänger reicht absolut ein 3-reihiges, das gilt auch für Erwachsene, die können das die ersten Jahre ausgezeichnet spielen. Nach einiger Zeit, der Fachmann spricht von drei oder vier Jahren, kann es dann eine 4-reihige Steirische Harmonika sein. Welche Harmonika letztendlich zu demjenigen passt, ist mehr eine Frage, wie hoch das Budget ist, das zur Verfügung steht. Hier heißt es jedoch: Es sollte auf jeden Fall kein zu günstiges Instrument sein, denn daran hat der Besitzer dann meistens nicht lange Freude.Read more: Ein Instrument für die Volksmusik

Instrumente der Alpenländischen Volksmusik

Es gibt diverse Instrumente, die eher in der Volksmusik bekannt sind, dazu gehören Streichinstrumente genauso wie Harmonikainstrumente und die Blechblasinstrumente. Bei Letzteren sticht icon-set-736452_640(1)sehr das Flügelhorn heraus, womit beispielsweise Ernst Mosch viele seiner Arrangements gespielt hat. Die Trompete ist ein weiteres Instrument, ohne das es keine richtige Volksmusik geben würde. Anhänger dieser Musikrichtungen werden dabei bestimmt gleich an das berühmte „ Trompetenecho“ von Slavko Avsenik denken.

Natürlich gehört bei ganz traditioneller Volksmusik auch die Zither dazu. Sie ist ein Saiteninstrument und sie hat ihren Ursprung schon im 19. Jahrhundert. Die Bauweise wurde allerdings bis heute immer wieder verändert. Geht es um Volksmusik kommt keiner an der Steirischen Harmonika vorbei. Sie ist wohl das Instrument, das am meisten gespielt wird und das ist auch kein Wunder, denn sie ist einfach zu erlernen und keiner braucht Noten lesen zu können. Sie kann rein nach einer Griffschrift gespielt werden und sie hat zudem den typischen Klang, den Volksmusik haben sollte.

Zu einem Orchester das Volksmusik zum Besten gibt, gehört auch der Tuba Spieler. Sie ist das gängigste aller Blasinstrumente, sie hat drei bis sechs Ventile und ist auch noch ein Instrument, das sich gut durch seine Lautstärke durchsetzen kann. Die ersten Tuben gab es um 1835 in Berlin, wo sie von Wilhelm Wieprecht und Carl Wilhelm Moritz entwickelt wurden.Read more: Instrumente der Alpenländischen Volksmusik

Margot und Maria Hellwig

Das Mutter- Tochter- Duo, Margot und Maria Hellwig gehören zur deutschen Volksmusik wie kaum Andere. Bei Maria begann die Liebe zur Musik schon im zarten Alter von 5 Jahren. Sie nahm bavaria-205731_640Gesangsunterricht und stand danach schon auf der Bühne. 1940 heiratete sie den Vater ihrer Tochter Margot und nachdem der Zweite Weltkrieg zu Ende war, ging sie in ihre Heimat nach Reit im Winkel. Dort liegen auch ihre Wurzeln bezüglich der Volksmusik, sie wurde dort schnell zu einer Art Geheimtipp.

Ab 1958 stand sie dann mit dem Orchester von Max Greger auf den Bühnen und Konzertreisen führten sie sogar bis nach Russland, wofür sie die Sprache gelernt hat. Seit 1963 stand sie dann zusammen mit ihrer Tochter Margot auf der Bühne und beide zusammen feierten sensationelle Erfolge.

Sie ersangen sich nicht nur viele Preise, sondern bekamen auch ihre eigene Fernsehsendung, die „ Heimatmelodie“. 2008 konnten beide zusammen dann ihr gemeinsames Bühnenjubiläum feiern, das war nach ganzen 48 Jahren. Maria hat auch zahlreiche Moderationen von Sendungen der Volksmusik übernommen, dazu zählen unter anderen „ Musik macht Laune“, „ Die Musik kommt“ oder Servus, Grüezi und Hallo“. Read more: Margot und Maria Hellwig

Sängerinnen und Sänger der Volksmusik

Eine ganz Große der deutschen Volksmusik ist Stefanie Hertl. Sie stand bereits im zarten Alter von 4 Jahren auf der Bühne. Richtig bekannt wurde sie aber nach dem Fall der Mauer, als sie im top-95717_640ZDF aufgetreten ist. Sie wurde sofort danach unter Vertrag genommen und seitdem ist sie aus der Volksmusik Szene auch nicht mehr wegzudenken. 1991 lernte sie ihren späteren Mann Stefan Mross kennen und ab dann traten beide auch meistens gemeinsam auf. Er ein bekannter Trompetenspieler und sie als Sängerin, haben beide zusammen große Konzerthallen gefüllt. Seit 2011 gehen beide wieder getrennte Wege, beider Erfolg ist aber ungebrochen.

Musik aus Österreich

Aus der Volksmusik nicht mehr wegzudenken ist auch das Geschwisterpaar Sigrid und Marina aus Österreich. Ihre Lieder handeln größtenteils, wie sollte es anders sein, von Liebe, aber auch der Familie und der Religion. Geht es um berühmte Gruppen aus dem Bereich Volksmusik, dürfen natürlich auch die Klostertaler nicht vergessen werden. Leider haben sie sich im Jahr 2010 endgültig von den Bühnen der Welt verabschiedet, aber ihre Alben verkaufen sich immer noch gut.Read more: Sängerinnen und Sänger der Volksmusik